Der Reisecharter-Spotmarkt ist mit einem Taxidienst vergleichbar, bei dem die Schiffe für einzelne Fahrten gechartert werden.

Der Charterbetrag wird in US-Dollar je Ladetonne abgerechnet und hängt von den herrschenden Marktbedingungen ab, die zeitweise recht stark schwanken können.

Alle teilnehmenden Schiffseigentümer teilen sich Leerfahrt- und Wartezeiten, die sich so auf ein Minimum reduzieren, wodurch die auf Leerfahrt befindlichen Schiffe quersubventioniert werden.

Spot-Voyage-Charter (Pool)

Marenave-Schiffe, die Reisecharterrisiken auf dem Spotmarkt ausgesetzt sind, werden ausnahmslos im Poolmanagement vermarktet. Unsere Schiffe sind in einem Pool mit Schiffen anderer Reeder zusammengefasst, um Größenvorteile zu nutzen und Ballastfahrten (Leerfahrten zur Repositionierung) und Wartezeiten deutlich zu verringern.

Mit einer größeren Zahl von gepoolten Schiffen können die Schiffsfahrpläne optimiert werden. Im Rahmen der Einnahmenaufteilung teilen sich alle teilnehmenden Schiffseigentümer auch die Leerfahrt- und Wartezeiten. Diese reduzieren sich zudem auf ein Minimum, da der Pool zu jeder Zeit in der Lage ist, in der Nähe der Beladungsstandorte über Schiffe zu verfügen, die wiederum die auf Leerfahrt befindlichen Schiffe quersubventionieren.

Der Reisecharter-Spotmarkt ist mit einem Taxidienst vergleichbar, bei dem die Schiffe für einzelne Fahrten gechartert werden. Der Charterbetrag wird in US-Dollar je Ladetonne abgerechnet und hängt von den herrschenden Marktbedingungen ab, die zeitweise recht stark schwanken können.

Die folgenden Schiffe unserer Flotte sind als Spot-Voyage-Charter (Pool) beschäftigt: