Produktentanker-Markt

Der Produktentankermarkt ist durch eine starke Volatilität gekennzeichnet und wird vom Spothandel dominiert. Der Spotmarkt ist mit einem Taxidienst vergleichbar, bei dem die Schiffe für einzelne Fahrten von unterschiedlichen Kunden aus der Ölförder- und Ölhandelsbranche gechartert werden. Die Schiffe unterliegen somit dem Risiko des jeweils aktuellen Marktpreises.

Die Kunden stellen sehr hohe Sicherheits- und Umweltschutzanforderungen durch Systeme zur Sicherheitsüberprüfung (sogenannte „Vetting Schemes“), die von den Schiffseigentümern und ihren technischen Betriebsführern exakt einzuhalten sind.

Die kaufmännische Betriebsführung (Fahrtenplanung und Vermarktung) der MARENAVE-Produktentanker, die dem Spotmarktrisiko ausgesetzt sind, erfolgt durch Schiffspools, an denen die MARENAVE Schiffahrts AG finanziell beteiligt ist oder in deren Aufsichtsrat sie vertreten ist (oder beides).

Die Schiffsverwaltung im Rahmen dieser Pools beruht auf Poolvereinbarungen, die festlegen, welche Frachten zur Beförderung zulässig sind und welche nicht. Außerdem beinhalten sie Standardbedingungen, die von beiden Parteien einzuhalten sind. Von Zeit zu Zeit verchartern wir unsere Schiffe – unter anderem zur Kontrolle und Begrenzung unseres Risikos – im Rahmen von mittel- bis langfristigen Fixed-Rate-Zeitcharterverträgen an Endkunden wie etwa große Mineralölgesellschaften oder große internationale Rohstoffhandelsunternehmen.

Bei diesen Vertragskonstruktionen verdienen die Schiffe eine feste Tagescharterrate, der auf US-Dollar lautet und alle fünfzehn Tage im Voraus fällig ist. Die Dauer einer derartigen Beschäftigung hängt von der allgemeinen Abdeckungsquote/Sicherungsposition der Gesamtflotte in den einzelnen Segmenten ab.

Derzeit werden 33 Prozent unserer Produktentankerflotte als langfristige Fixed-Rate-Zeitcharter betrieben.

Ergänzt wird der Tankermarkt wird durch eine Frachtterminkontraktbörse, die von der Baltic Exchange in London betrieben wird. Die von der Baltic Exchange veröffentlichten Indizes umfassen unter anderem den Baltic Tanker Clean Index (BCIY) und den Baltic Tanker Dirty Index (BDIY).